WER ICH BIN UND
WAS ICH TUE

Seit 2016 bin ich in Wien selbständig als Ayurveda Praktikerin tätig.


Diesen Schritt ging ich nach einem schweren Krankheitsfall im engen Kreis. Damals in London lebend sah ich mich schlagartig in die Rolle einer betreuenden Alleinangehörigen versetzt und war über mehrere Jahre hinweg mit den entsprechenden Mehrfachbelastungen,

aber auch Ungewissheiten und Ängsten konfrontiert. 


In jener Phase fand ich Unterstützung in unterschiedlichen Modalitäten, von denen mir Yoga, Meditation & Ayurveda und das morgendliche Waldbaden am besten halfen, inneren Halt und Kraft sowie Klarheit für neue Visionen und den Mut für einen abermaligen (fünften) Neuanfang wiederzufinden. 


Seither sind all meine Tätigkeiten zunehmend davon getragen, ​

  • Möglichkeiten über die Fakten hinaus zu erkennen

  • Dankbarkeit anstelle von empfundenen Defiziten zu fühlen

  • (mit weniger) zufrieden zu sein

  • lieber authentisch zu sein als perfekt zu gelten

  • Gesundheit und persönlichen Wachstum tagtäglich zu leben

me weiß.jpg
 
dakota-corbin-bestgiftisyou211690-unsplash.jpg

MEIN ZIEL

Mit Ayurveda und meinen persönlichen Erfahrungen möchte

ich Menschen ein Zusatzangebot zu den gegebenen Gesundheits- & Vorsorgeangeboten zwischen den Phasen der Beschwerdefreiheit und manifester Krankheiten anbieten.  Zur wohltuenden Erhaltung (Prävention) und Pflege der eigenen Gesundheit (Optimierung).

Mit wachsendem Augenmerk auf Prävention leite ich auch als Kinder gesund bewegen Übungsleiterin Plus Bewegungsstunden an, die die körperliche Geschicklichkeit, mentale Stärke und Freude an Bewegung bei Kindern begünstigen sollen. Dabei liegt mir auch die Förderung ihrer Individualität und gesunden Entwicklung sehr am Herzen.  


Mit meinem Erfahrungsschatz lebe ich den Kindern vor, dass 

mehrere Interessen im Leben absolut ok sind; dass Veränderungen und das sich Ausprobieren ein wichtiger Bestandteil vom Leben und vom Lebendigsein sind.


Gleichermaßen lehren mich die Kinder, kreativ, noch spontaner und manchmal auch übermütig zu sein; dass Hoppalas halb so wild sind und wie wunderbar die simplen Freuden und vor allem das Jetzt sind. Davon fließt auch etwas in meine Arbeit als Ayurveda Praktikerin mithinein.